Bisher

Peine 25.08.208

Jesus in the Streets! unterstützt mit einem Team von 4 Leuten die Shalom-Gemeinde in Peine beim Strasseneinsatz in der Peiner Innenstandt.
Der heilige Geist war schon in der Vorbereitungsrunde mal wieder mächtig mit Lachen😅 u Freude da. Aufgrund eines Eindruckes von uns sind wir zu viert mit Gitarre🎸 u Flöte lobpreisend in die Innenstadt eingezogen. Dort haben wir gleich weitergemacht und haben damit erstmal einen Keil in die Finsternis geschlagen. Weiter ging es u.a. mit Predigt u Flaggentanz 🏳💃🏻 Insbesondere die Besucher des gegenüberliegenden Cafés hörten interessiert zu Einige Einzel-Gespräche, eine Lebensübergabe, schließlich wieder sehr viel Gegenwart Gottes und Freude in der Abschlussrunde, aber dann waren wir auch sehr sehr k.o. 😴 Die Peiner waren uns 4 sehr dankbar für die tatkräftige Unterstützung. Es stellte sich heraus : Peine hat auch noch eine spannende Nazi- Vergangenheit, die noch nicht ganz bereinigt ist….

Kreuzmarsch Karfreitag 2018

Mit ca. 20 Leuten aus verschiedenen Gemeinden und Diensten, einem großen Holzkreuz, Fahnen, Transparent und Gitarre bewaffnet ging es heute in Wolfsburg vom Laagberg in die Stadt, Kreuzmarsch. Der heilige Geist war so was von präsent!!!!! Wir proklamieren durch den Marsch, dass Jesus für uns und diese Stadt und alle Welt am Kreuz starb, sein Blut vergoss und den Weg zum Vater freimachte. Es ist echt heftig, welche Power solche Proklamation in der unsichtbaren Welt haben!!!!! Daher werden wir soetwas in der Art wiederholen. In der FUZO und vor dem Rathaus machten wir Stopp, lobten den Herrn mit Lieder, Tanz, Flaggen, nahmen die Stadt im Gebet für den Herrn ein. Eine Schwester sah lauter Herzen, die vom Himmel über die Stadt fielen, der Herr verschenkte heute neue Herzen Zum Abschluss gab es ‚daheim‘ in der organisierenden Gemeinde Christuszentrum Abendmahl.

Gefängisarbeit 2.2.2017

Ein junger Mann, der neu in der Gruppe ist und mit dem ich letzte Woche nur kurz sprechen konnte, hat sich bekehrt. Er konnte meine langen Erklärungen zur Bedeutung des Lebensübergabegebetes  gar nicht abwarten und unterbrach mich ungeduldig „Also, nun lass es uns doch jetzt beten!“ Mit ihm und 3 weiteren, die bereits mit Jesus unterwegs sind, nach entsprechenden Thema um die Erfüllung mit dem heiligen Geist gebetet. Als wir dann noch für einen kranken Bruder beteten, hatte dieser Neubekehrte eine Hand auf dem kranken Bruder und eine auf meiner Schulter und spürte eine unglaubliche Kraft, die über seinen Arm-Rücken-Arm hin zu dem Kranken floß und konnte sich darüber nicht mehr einkriegen,weil das Kribbeln in seinem Rücken gar nicht mehr aufhörte.   – Wow – Gottes Gegenwart ist einfach wunderbar!

Gefängnisarbeit 16.12.2017

Heute zum 2. mal mit einem super tollen Team im Gefängnis gewesen. 4 der 6 Gruppenteilnehmer sind wiedergeborene Christen, für sie ist unser Treffen DAS Highlight der Woche, auf das sie die ganze Woche hinfiebern. Im Lobpreis bleibt keiner sitzen, alle singen begeistert mit und die Herrlichkeit Gottes ist soooo spürbar da!!! Das ist FÜR MICH ein Geschenk, dabei sein zu dürfen! Ein Bruder, Typ kerniger Muskelman, mit Rosenkranz um die Hand fragte: Können wir das nächste mal nicht eine ganze Stunde nur Lobpreis machen?
Mein Gedanke, dass sie sich auch so zum gemeinsamen Gebet, Bibel lesen und Austausch treffen, fand großen Anklang, allerdings sind „unbeaufsichtigte Zusammenrottungen von Gefangenen“ aus Sicherheitsgründen unerwüscht… Da haben wir gleich für gebetet….

 

 

Hurricane-Festival Juni 2017

Auf dem Musikfestival in Scheessel versammeln sich jedes Jahr am Wochenende tausende von überwiegend jungenLeuten, die die Festival-Atmosphäre genießen…. und dann gibt es seit über 15 Jahren eine kleinen Kreis hartgesottener Christen von Olaf Mahlich (AkmiDi)  zusammengehalten, die dort begleitet von Gebet im Hintergrund, unermüdlich bei Wind und Wetter ihren Stand haben, von Jesus erzählen, Getränke, Fleyer, Bücher  verteilen, seelsorgerlich tätig sind und Sonntags Hurricane-Gottesdienst abhalten mit der Band „Welche von euch“, die inzwischen dort eine richtige Fan-Gemeinde hat. Wir sind dabei 🙂  Nichts für schwache Nerven. Man kommt dort mit vielen interessanten Leuten ins Gespräch, immer wieder sind auch welche sehr offen für den Herrn und treffen ihre Entscheidung für IHN! Manche empfangen sogar den heiligen Geist mit Sprachengebet! Es ist so wunderbar zu erleben! Natürlich machen sich auch manche einfach auch nur ihren Spass aus den Christen, aber wir nehmen es mit Humor und suchen die vorbereiteten Werke zu tun.
Am „Point of Return“ gibt’s Getränek, bücher, Traktate und Gespräche und natürlich tragen wir mit unseren T-Shirts die Botschaft in die Welt hinaus, denn sooooo viele Einzelgespräche wie nötig KANN man gar nicht führen… Irgendwann werden wir von der Bühen aus predigen, im Geist haben wir das schon vorbereitet.


 

G.O.D.   27.05.2017  am Allersee

Chillen und Grillen, Lobpreis aus der Konserve und live, Spass und Entspannung, Baden im See und sonnen in der Sonne,  kleine Ansagen und Zeugnisse über   Akkubox, wir fielen auf, luden zum Grillen ein und Gott schickte immer wieder ein paar vorbei, die sich bei Bratwurst u Salat in Gespräche mit uns vertieften, für sich beten ließen, sich ganz für Jesus entschieden oder den heiligen Geist empfingen. Für manche aus unserem  Team, die zum ersten mal dabei waren, war es einfach eine Freude live mitzuerleben, wie offen die Leute sind, wie leicht man in Glaubensgespräche kommt und mit welcher Leichtigkeit Menschen aus tiefsten Herzen Jesus in ihr Herz einladen.

5.März 2017

Zu zweit recht spontan in der recht menschenleeren Innenstadt von Wolfsburg ganz entspannt mit Gitarre und Fahne Lobpreis gemacht, an einer Stelle, wo letzte Woche die Islamisten ihren Stand hatten, wir hatten dein Eindruck wir sollen die Innenstadt wieder mit dem richtigen Lob Gottes belegen Später bei MC Donalds eine Gruppe von ca 10 italienische Teenie-Jungs mit wenig deutsch-Kenntnissen angesprochen und von Jesus erzählt. Ein sehr lustiger aufgeschlossener Junge hatte Schmerzen in der Seite, wir durften beten und nach Gebet waren die weg. Das hat alle sehr beindruckt! Genau dieser Junge hat dann sein Leben von ganzen Herzen Jesus gegeben, die anderen waren halbherzig auch beim Gebet dabei. Als ich fragt, ob noch jemand Schmerzen oder so habe, offenbarte sich der Mann, der neben dem geheilten Jungen sass, der scheinbar der Gruppenleiter war und als einziger am Tisch Moslem war, dass in dem Aubenblick als wir beteten und mein Bruder dem Jungen am Arm anfasste, eine Kraft direkt zu ihm übertragen wurde und seine Herzschmerzen plötzlich weg waren. Halleluja Jesus! Ich habe noch mal deutlich gemacht, dass nicht wir, sondern JESUS CHRISTUS der Heiler war!!!
Wir machten am Taxistand wieder Lobpreis und sprachen einen schwarzen, englischsprachigen Mann an, der es gar nicht fassen konnte, dass es in WOLFSBURG Christen gibt, die mit ihrem Glauben auf die Strasse gehen! Er war auch Christ, Mitglied einer Braunschweiger Gemeinde und hat sich soooo gefreut! Wir beteten noch für ihn, bekamen das Wort „Depression“, nach seiner Bestätigung nahmen wir darüber Autorität und sprengten im Geist die Ketten. Danach ging es ihm richtig gut

Kolumbien mit Gary Oates  30.01. – 06.02. 2017

Barranquilla: Heilungen, Bekehrungen, Wunder…. In Parks, auf der Strasse, im Gemeinden, in Gefängnissen über Radio durch 2 Deutsche, eine Kanadierin und 6 aus den USA, mit zwei bis vier Einsätzen pro Tag an verschiedenen Orten.

Die Bekehrungen und spontanen, nachweislichen Heilungen und Befreiungen wurden gleich im Anschluss an den Einsatz im Team-Bus gezählt. So geschahen durch unser Team von 10 Leuten plus Übersetzer 449 Heilungen, 132 innere Heilungen/Befreiungen, 299 haben sich für Jesus entschieden und 8 haben den heiligen Geist mit dem sofortigen Sprachengebet empfangen.

Nicht mitgezählt sind all die Dinge, die Gott nach und nach, quasi nach unserer Abreise vom Einssatzort getan hat und die Gott über unsere Radiosendungen getan hat. Aber auch hier war Gott gnädig und gab uns ein Feed-back der besonderen Art durch eine „zufällige“  Begegnung mit einer jungen Dame bei der Abreise in der Abflughalle. Ich konnte mich dann im Flugzeug neben diese junge Dame setzen und erfuhr, dass  auf einer christlichen Konferenz die dortigen 600 Teilnehmer unseren Gottesdienst über Radio verfolgten und dabei mehrere Heilungs- und Befreiungswunder geschahen.

Einzelheiten folgen!

Winter2go am 3.12.16

Letzten Samstag waren 10 Erwachsene und 5 Kinder, überwiegend als Weihnachtsmänner verkleidet, auf dem Wolfsburger Weihnachsmarkt mit dem Motto „Euch ist heute der Retter geboren!“ unterwegs. Nach einer ermutigenden Livestreampredigt von Basti Decker (Nolimit), Lobpreis, Gebet, Infos, Einstudieren eines Tanzes und Umkeiden zogen wir los. Infostand, Livemusik, Predigt, Einzelgespräche, Foto-shootings, Gebete, kleine Geschenke wie Schoko mit Bibelversen, Jesus-Kekse, Teelichter, Bibeln….. 020-k-Bearb-K 037-bearb-K034-bearb-K
Highlights:
– Diesmal berührten die Auftritte einer singenden Familie  mit 5 Kindern sehr die Herzen der Menschen. Mit sehr viel Freude und Überzeugung sangen alle, auch die 3-Jährige, aus Leibeskräften von Jesus als dem Retter der Welt und viele Menschen blieben fasziniert stehen, lauschten und ließen sich von den Texten berühren.
– Einige Mitarbeiter waren noch nicht so lange gläubig und auch erst das erste bzw. zweite mal bei einem Strasseneinsatz dabei. Sie sind völlig über sich selbst hinausgewachsen und gaben Zeugnis am Mikrofon, konnten in viiiiielen Einzelgesprächen frei und ohne Menschenfurcht das Evangelium verkündigen und für viiiiiiele Menschen beten und haben selber eine Freisetzung dabei erfahren. 008-A-bearb-K 012-Bearb-K 024-A1-bearb-K


– Auch langjährige Mitarbeiter machten viele völlig neue Erfahrungen, z.B. waren sie überrascht von der Offenheit der Menschen und davon, dass nahzu jeder der vielen, vielen angesprochenen Menschen das Gebetsangebot dankend angenommen hat.
– Im Lobpreis nach der internen Abschlussrunde teilte Gott uns seine Freude über unsere Aktion mit und wollte nun UNS dienen: Seine Gegenwart war so mächtig und kraftvoll da und er  diente uns mit intensiver Heilung und Befreiung!!!!

 

Gebetseinsatz Berlin 12. -15.11.2016

15128860_10205587682130211_6072541479717182516_o-K

15016311_10205587684290265_8997057814332780130_o-K 15025213_10205587683290240_8104463055508446332_o-K 15027958_10205587683530246_8385240791759599472_n-K 15039539_10205587684610273_1399598831188807156_o-K 15110432_10205587681690200_1584854991047115065_o-K 15110933_10205587683970257_9028776730991495551_o-K 15122907_10205587682450219_3656172888756929947_o-K 15128805_10205587683010233_7913666976557275953_o-K 15025094_10205587684890280_682612593398567599_o-K 15025427_10205587680890180_5140189717375287499_o-K 15128948_10205587681290190_2953625964840413426_o-K

Outreach am 5.11.2016 in Wolfsburg:

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt… Strasseneinsätze sind immer heftig umkämpft, hier erlebst du sowohl die Angriffe des Feindes als auch die Herrlichkeit Gottes im überfließendem Maße! 😀

Am Abend vor dem Einsatz um 23:00 sagte die Leiterin der Hannoveraner Outreachtruppe wegen Krankheit ab. Somit fiel das komplette Theaterteam und Lobpreisteam aus. Da Gott uns schon vorgewarnt hatte, dass hier Kämpfe stattfinden würden, war ich recht gefasst. Spontan übernahm unser Dresdner Musiker, der gerade für göttliche Herausforderungen gebetet hatte, den Lobpreis, was für ihn sehr herausfordern war. Eine andere Freundin aus Hannover hatte insbesondere am Vortag intensiv mit dem Hannoveraner Isralegebetskreis für Wolfsburg und diesen Einsatz gebetet. Sie hatte viele Eindrücke bekommen, insbesondere, dass wir Proklamationen machen sollten, mit Kreuz, Flaggen, Krone. Das setzten wir um und riefen Jesus als Herrn über dieser Stadt aus, am Ende ein spontanes „Vater-Unser“ und im Geist sahen wir große Engel über der Stadt, wir sahen wie ein Adler aus unserer Mitte aufstieg und über die Porschestrasse nach Norden flog und wie die ganze Porschestrasse voll Feuer war. Insgesamt war die Gegenwart Gottes mal wieder von Anfang bis Ende so intensiv mit Kraft und Feude und Leichtigkeit da, dass WIR dabei aufgetankt haben!IMG_20161105_220930-Logo-K011-A~2-Logo-K 018~2-Logo-K 024~2~2-Logo-K 14962699_10205533702500754_7174281855643744109_n-Logo-K IMG_20161105_215903-Logo-K IMG_20161105_220434~2~2-Logo-K

-Wir predigten das Evangelium untermalt mit Zeugnissen, gut hörbar auch für die Salafisten mit ihrem Infostand, der auch auf dem Platz stand 😉

-ein Mitarbeiter, erst seit ein paar Monaten bekehrt, hat aufgrund der Führung des heiligen Geistes allen Mut zusammengenommen und (sehr aufgeregt, aber sehr gut) am Mikro berichtet, wie Gott ihn aus verschiedenen Süchten befreit hat.

-Eine Mitarbeiterin, die erkältet kam, ist gesund wieder nach Hause gefahren am Ende.

-Eine Katholikin (für die wir ursprünglich wegen ihrer Tochter beten sollten, die sich von Gott abgewendet hatte) sprach schließlich ein durch uns geführtes Lebensübergabegebet und darin sagte sie sich von allem los, was Gott nicht gefällt und spürte dann eine unglaubliche Erleichterung und konnte sich vor Freude kaum noch halten (zuvor wollte/konnte sie sich von Wahrsagerei nicht trennen, weil sie das von Mutter und Oma geerbt habe ;-))

-Mit einer Gruppe Syrer haben wir sehr lange gesprochen, sie haben sich sehr über eine unserer arabischen Bibeln gefreut.

-Einem Mann, der Spenden für Bedürftige sammelt und meinte, er sei Ortodoxer Christ, konnten wir auch anhand persönlicher Zeugnisse, klar machen, dass er mehr für die Bedürftigen tut, wenn er sie zu Jesus, zur Umkehr, zu einem Leben mit Gott und zu Gebet führt. Das leuchtete ihm ein. Wir beteten intensiv für ihn und er nahm noch einen Stapel Fleyer mit, um diese wichtige Botschaft weiterzugeben.

– Wo ich den Pavillon für den Einsatz am Vorabend abholte, betete ich für die junge Mutter, die seit 3,5 Wochen Schulterschmerzen hatte. Weil sie ein Baby stillte, konnte sie keine Schmerzmittel nehmen und der Arzt meinte nur, dass er nicht helfen könne und es noch schlimmer werden würde. Am Samstag waren die Schmerzen fast komplett weg.

-Ein Mann mit Keinkind kreuzte unseren Platz und er fiel mir aus unerklärlichem Grunde auf und ich lächelte ihn an. Kurze Zeit später kam er zurück und fragte mich, ob ich sein Handy gefunden hätte. Ich hatte keine Ahnung von dem Handy, aber bot ihm Gebet dafür an. Das nahm er dankend an. Kurz darauf kam er freudestrahlend zurück: Es wurde in der Fuzo gefunden und in einem Geschäft abgegeben, die Verkäuferin sah seinen suchenden Blick und sprach ihn an.Er bedankte sich herzlich für das Gebet, es stellte sich heruas, dass er Christ ist, als Kind aus dem Sudan geflüchtet und durch Gottes Hilfe ist er heute Ingenieur im Werk. Ich hatte das GEfühl, dass Gott ihn missionarisch in seinem Land gebrauchen möchte. Er stimmte zu, gestand aber auch Ängste und suchte Gleichgesinnte. „Zufälligerweise“ kennen wir ein paar Leute, die wir ihm vermitteln können.

Insgesamt waren wir als harter Kern 10 Leute aus Wolfsburg, Hannover, Dresden, Uelzen, Holzhausen und eine Handvoll Wolfsburger Geschwister,die punktuell dazukamen. Alle sind wir rundrum glücklich, zufrieden, gesättigt, erfüllt und gestärkt am Ende nach Hause gefahren — ein rundum gelungener Gottesdienst 😀    

 

 Halloween2go 1.11.2016

Ein kleiner geisterfüllte Trupp durchkämmte Kreuzheide, klingelte an vielen Türen, predigte das Evangelium, verschenkte CDs für Kinder u Persönliche Botschaften u Infofleyer für Erwachsene. Eine Frau reagierte mündlich zwar mit „Nein Danke“ durchs geöffnete Fenster, blieb dort aber abwartend so dass wir quasi nicht umhin konnten, doch so nach und nach alles zu erzählen. Eine andere hatte extrem aufwändig den Hauseingang geschmückt u war extrem enttäuscht, dass keine Kinder geklingelt hatten. Um so erfreuter war sie über unseren Besuch und ließ dafür sogar ihre Mutter am Telefon warten. Fast alle ließen für sich beten und die Gegenwart Gottes war spürbar da.

 

Outreach in Hannover mit dem CZH-Team 24. Sep 2016

Auf Einladung von Freunden hatte ich ein „Gastspiel“ bei einem Outreach in Hannover. Das Besondere war, dass die Gegenwart Gottes einfach so krass da war: Bereits zu Beginn an der Marktkirche, als ich alle mit Öl salbte, fiel die Herrlichkeit so intensiv auf uns, nahm einigen die Unsichereit, Angst und erfüllte uns alle mit Kraft und Freude.14433154_10205263154937234_1589016806125485555_n14572822_10205318177672768_2068693948099032041_n-A-K Wenn Jeanette und Mareile Lobpreis machen und ich mit meinen Flaggen tanzen darf, merken wir, dass wir eine Einheit im Geist sind und eine unglaubliche Freiheit und Freude entsteht, was die Leute auch spürten. Die Unterstützung der anderen Percusson war der Hammer und DER Hingucker und Publikumsmagnet. Der „Tanz“ am Kröpke mit P1010648-K-ASusanne, als sie die Krone erhob, war gewaltig! Bei der Predigt am Kröpke  hatte der heilige Geist übernommen, die Worte flossen mit Kraft. Das Theaterstück war super und eine Botschaft für sich. Gerade am Kröpke haben auch vom Café aus sehr viele Leute sehr interessiert zugehört,bei den Zeugnissen, den Predigten und P1010652-k-Aallem. Wieviele heimlich das Lebensübergabegebet mitgesprochen haben, wissen wir nicht. Manche Gespräche mit Passanten und Zuhörern aus dem Cafe waren auch lange nach Ende des offiziellen Einsatzes noch lange nicht zu Ende. Insgesamt ein sehr gelungener Einsatz, wobei das meiste im Unsichtbaren stattgefunden hat, wir haben dort DEFINITIV Land eingenommen. Ich habe es sehr genossen, mit so einem starken Team zusammenzuarbeiten!!!!

 

 

TLR -Einsatz 6. August 2016 in Wolfsburg

Mit 8 Leuten trafen wir uns in der Wolfsburger Innenstadt zu einer evangelistischen TLR-Aktion, kleines Teaching, Gebet, Gruppeneinteilung und in 3 Kleingruppen sprachen wir Menschen an, verkündigten das Evangelium, beteten für verschiedene Anliegen, hatten viel nette Begegnungen. Bei einem Obdachlosen wurden Schulternschmerzen reduziert, er veränderte total seinen Ausdruck als er hörte, dass Gott ihn lieben würde und von uns laaaange umarmt wurde. Bei 2 Jungs wurden Kopfschmerzen reduziert. Bei einer jungen Dame wurden asmathische Symptome deutlich reduziert und sie konnte frei atmen. Auf dem Rückweg zum Abschlusstreffen überkam mich plötzlich an einer Stelle der heilige Geist mit übernatürlicher Freude und Lachen und ich konnte nicht mehr weitergehen. Wir schauten uns um, wen Gott von den vielen Leuten im Visier hatte und hatten den Eindruck es handele sich um den Sicherheitsmann vor dem Juweliergeschäft. Wir waren ihm schon durch unsere Freude aufgefallen und er musst mitschmunzeln. Schmerzen oder Krankheiten hatte er angeblich nicht, es seien wohl auch schon welche da gewesen,die auch für ihn beten wollten. Aber als wir nicht locker ließen, rückte er mit der Sprache raus, dass er ab und zu Gichtschübe hätte und ließ endlich für sich beten. In unserer Abschlussrunde erfuhren wir, dass der heilige Geist bereits andere Mitstreiter von uns exakt zu ihm geschickt hatte 😀 Leider lässt sich das mit der Gicht so spontan nicht testen, aber so krass, wie Gott ihn heute im Visier hatte, ist er bestimmt geheilt!Taufe Gesischt Taufgemienschaft Gesichter

Schließlich trafen wir uns noch am Allersee zu einer Taufe mit anschließender netten Gemeinschaft. Der Heilige Geist hatte dieTäuflingin wenige Tage zuvor davon überführt, dass die Babytaufe nicht ausreichend sei, sondern eine Taufe im Allersee jetzt dran sei 😀

Im Fernseh auf TV38

Am 26. Juli um 19:30 auf TV38 in der Sendung Lyrik & Prosa von Margitta Warnecke lese ich aus der Bibel meine Lieblingsgeschichte „Der Kämmerer aus Äthopien“ und spreche darüber , David erzählt, wie er durch unsere Strasseneinsätze den Weg zu Gott zurückgefunden hat und zusammen singen wir zwei Worshipsongs und berichten über  Jesus-in-the-Streets

 

 Juni 2016 Hurricane-Festival Scheeßel 

Auf dem Musikfestival in Scheeßel versammeln sich jedes Jahr am Wochenende tausende von überwiegend jungenLeuten,die die Festival-Atmosphäre genießen…. und dann gibt es seit über 12 Jahren eine kleinen Kreis hartgesottener Christen,die dort begleitet von Gebet im Hintergrund, unermüdlich bei Wind und Wetter ihren Stand haben, von Jesus erzählen, Getränke, Fleyer, Bücher verteilen, seelgorgerlich tätig sind und Sonntags Hurricane-Gottesdienst abhalten, mit Segnungstunnel und Bier. Wir sind dabei 🙂  Nichts für schwache Nerven. Irgendwann werden wir dort von der Bühne aus predigen. Diesmal hat uns der Herr die Türen plötzlich und unerwartet geöffent und ich befand mich mit einer SChwester plötzlich direkt von der Bühne, wo man ohne Karte normalerweise nicht hinkommt. Der HERR leitete uns in ein machtvolles Gebet. Neben vielen wunderbaren Begegnungen war diese junge Dame aus Berlin, die sich bekehrte und den heiligen Geist mit Sprachengebet empfing! Wir bleiben in Kontakt und ich konnte sie in eine Berliner Gemeinde vermitteln.   

 

 The Last Reformation Kickstart in Wolfsburg am G.O.D. 28. Mai 2016

Gestern am G.O.D trafen wir uns mit 13 Leuten aus Wolfsburg, Peine und Hannover zum Wolfsburger „The last Reformation-Kickstart“ unter unserem berühmten Wolfsburger Glasdach. Bereits beim Treffen und Begrüßen war die übernatürliche Freude Gottes sehr stark 😀 😀 😀 Nach einem kurzen Teaching IMG-20160529-WA0001-K demonstrierten wir an Teilnehmern, die tatsächlich gerade Schmerzen hatten, wie man für Heilung beten kann und schwupp, bei beiden waren die Schmerzen weg und der Beter, der eigentlich total müde zum Treffen kam, war plötzlich voller Kraft 😀 In 4 Kleingruppen durchkämmten wir die Innenstadt und jede Gruppe hatte mehrere besondere Begegnungen: Dankbarkeit darüber, dass Christen auf die Strasse gehen und über Jesus reden und für Kranke beten, Dankbarkeit für die besondere, von Gott geführte Begegnung, Befreiung von körperlichen und seelischen Schmerzen, Bekehrungen. Sowohl die erfahreneren Teilnehmer als auch die blutigen Anfänger waren überwältigt von den vielen und intensiven Begegnungen die Gott schenkte und werden auf jeden Fall weitermachen.Gruppe Cafe-Brille-K
Mein persönliches Highlight: Ich sprach einen früheren Arbeitskollegen an, den ich nur vom sehen kannte. Es stellt sich raus, dass er zwar irgendwie gläubig war, aber sich noch nie ganz für Jesus entschieden hatte. Ihm fiel während des Gespräches ein, dass er genau vor einem Jahr, am 28.5.2015 von einer Bekannten genauso auf Jesus angesprochen wurde. Danach hatte eine lebensgefährliche Situation überlebt, in der ein Bekannter jedoch verstarb. Dies gab ihm so sehr zu denken, dass er sich jetzt im Gebet ganz Jesus hingab. Schließlich beteten wir gegen die Schlafstörungen und tauschten Kontaktdaten aus. Heute rief er mich begeistert an, da er zum ersten Mal nach langer Zeit ohne nennenswerte Störungen geschlafen hatte.
M. aus Braunschweig, der mich erst am Vorabend über die TLR-Homepage kontaktiert hatte, war tatsächlich meiner spontanen Einladung für diese Aktion DSC01112-Brillel-K-Bodygefolgt, nahm an dem kompletten Einsatz mit Begeisterung teil, entschied sich dabei ganz für Jesus und ließ sich im Anschluss im Allersee taufen und empfing dort Befreiung und den Heiligen Geist mitsamt dem Sprachengebet. Bei der Taufe gesellten sich plötzlich 3 Fremde mit Begeisterung zu den Zuschauern und Mitbetern, es stellte sich heraus, dass sie christliche Kurden aus dem vlcsnap-2016-05-30-00h45m02s299-K-BodyIran waren und sich so sehr mit uns mitfreuten.

Hannover – 25. Mai 2016

Gestern war ich (Ingrid Münch) mit Andreas Diesing von der TLR-Gruppe (The Last Reformation) in Hannover unterwegs mit Gebet für Kranke etc.
Ergebnis: Ingrid Beinverlängerung+Hüftschmerzen reduziert, Chantal (Christin) von Fußschmerzen befreit. Von der GlaubensTaufe im Wasser u Taufe im Hlg.Geist hatte sie noch NIE gehört, darüber habe ihr Pastor noch nie geredet, wir haben ihr nahegelegt, selber in der Bibel nachzuforschen. Elina, eine von 3 Schülerinnen einer katholischen Schule, hatte eine Zerrung im Bein. Alle Mädel waren total baff u erfreut, dass der Schmerz nach 2-3 mal kurz beten weg war. Am Raschplatz traf ich Dennis wieder, den ich bereits heilig Abend dort am Wickel hatte. Damals war er noch überzeugter Atheist u ich hatte ihm ein Gebet förmlich aufgezwungen. Dennis Raschplatz-GesichtDiesmal sprach er ganz anders von Jesus, ja, er redet sogar mit ihm! Beim Gebet wegen Hüft/Beinschmerzen spürte er, wie von meiner Hand aus Kraftwellen durch den Körper gingen u er wurde von den Schmerzen befreit. Dabei eröffnete er mir, dass er bereits damals beim Gebet diese Wellen gespürt hatte u die schmerzen am Handgelenk weg waren. Er öffnete uns sein Herz, weinte, zu einer ganze Entscheidung für Jesus konnte er sich jedoch noch nicht durchringen.🔥 Bei Hamada, einem syrischer Kurden, wurden Handgelenkschmerzen reduziert. Beim Gebet kam der hl. Geist so stark u ich merkte, da ist noch was u ich betete weiter . Schließlich eröffnete er uns, dass er an Jesus glauben würde, damit aber ganz alleine wäre. Andreas lud ihn zu seiner Grillparty ein 😀

 

Hannover – 7. Mai 2016

Nach einem spannenden Strasseneinsatz in Hannover mit den Hannoveraner  Kickstartern, TAufe hannoverbei dem es ein paar Heilungen und Entscheidungen für Jesus gab,  gab’s am Ende auch noch  zwei Taufen in der Leine/Ihme. Die Gelegenheit habe ich genutzt um den vielen neugierigen Strandfaulenzern laut kurz die Hintergründe zu erläutern u auch ihnen Gebet anzubieten. 😉  Ein paar waren sehr begeistert, haben sogar applaudiert 😀  😀  😀 
Es gibt immer wieder Gelegenheiten für Jesus Zeuge zu sein, auch in deinem Leben!!!!!

Himmelfahrt – 5.5.2016 – Wir haben Geburtstag!!!!!!!

Heute waren die Hannoveraner „The last Reformation Kickstarter“ in Wolfsburg für ein Teaching. Heute morgen hatte ich den Eindruck ich solle mal unsere Jesus in the streets! Homepage lesen, quasi mein eigenes Geschreibsel. Dabei stelle ich fest, dass wir genau heute vor 3 Jahren am 5.5.2013 Kick off von Jesus in the Streets! hatten. GEBURTSTAG!!!!!!!! Wir sind heute 3 Jahre alt geworden 😀 😀 😀3 jähriger Geb markus 3 järiger Geb kcuhen 3-Jähriger Geb
Und Papa hat dran gedacht, ich nicht. Nach dem Seminar  habe ich abends mit einem Freund am Allersee die Kuchenreste verteilt. Eine Gruppe Jungs hat sich sehr darüber gefreut… Einer hatte bereits seit 2 Wochen Rückenschmerzen, eingeklemmter Ischias-Nerv, beim Fussballtrainig verrenkt, an dem sich schon der Chiropraktiker erfolglos versucht hatte. Beim 2. Gebet knackte etwas unter meiner Hand…alles frei! Natürlich haben die Jungs alle noch das Evangelium von Jesus erfahren und ein paar schöne Fleyer von uns bekommen.

„Was hat Weihnachten mit Ostern zu tun?“ 19. März 2016

Nach einem Vortreffen ging verkleidet im Weihnachsmannkostüm in die Wolfsburger Innenstadt. Bereits im Vortreffen wurde einer unser Mitarbeiter durch Gebet von starken Gelenkschmerzen befreit. Auf dem Weg kamen uns viel Menschen freudig entgegen und fragten nach dem Hintergrund unserer Aktion – Das war unser Plan!!! So kamen wir ganz locker über die wahren Hintergründe von Ostern ins Gespräch und hatten auch für jeden ein Heftchen parat.011-A-K 015-A-K 022-A-K 025-Gesichter-K 026-A-K 034-A-K 039-Gesichter-A 006-A_K 007-A-K Unter dem Glasdach angekommen erfüllten wir das Areal mit Lobpreis, Theater, Mitmachtänzen, Predigten und Zeugnissen und gaaaaanz vielen Einzelgesprächen+Gebete. Auffallend diesmal war, dass wir insbesondere auch viele Christen ermutigen konnten, sich auch offen zu Jesus zu bekennen. Viel Gebet wurde sehr dankbar angenommen. Obwohl manche auch zunächst verwirrt waren wegend er Kostüme, kamen die meisten doch auf des Rätsels Lösung. Besonders war diesmal auch, dass Gott uns während eines spontanen Instrumental-Musik-Teils ein neues Lied schenkte, mit dem wir – spürbar- den Frieden in die Stadt riefen. Dieser Friede breitete sich aus in die Strassen dieser Stadt. Wir merkten: Gott geht es hier nicht nur um einzelne Menschen, die wir vor Ort gerade mit unserer Botschaft erreichen, sondern es hat noch eine viel größere Dimension für die gesamte Stadt.

 

Valentinstag4go   13.02.2016

Wir waren mit 9 Leuten, teilweise von weit angereist, wieder am Start. Bereits im Vortreffen bei der Vorstellungsrunde kam der heilge Geist mit übernatürlicher Freude und erfüllte den Raum. Er sprach zu uns, dass ihm das soooo kostbar sei, was wir tun würden, kostbarer als alles Geld der Welt.12698697_10203979516807083_5099657874717339084_o-K Gegen Mittag unterm Glasdach beschallten wir mit Lobpreis,008-A-K Predigt, Zeugnissen und unserem Mitmachtanz Cupid Shuffel, den David immer sehr lustig kommentiert und damit für allgemeine Erheiterung sorgte 😀 😀 😀 die Porschestrasse. 50 Rosen 027-A-K 12719127_10203979862975737_3925109973789493862_o-K 12742512_10203979323442249_1281042473928302370_n-K 12746132_934223239988675_352674845_n-Ausschnitt 016-A-K 12746430_934223303322002_350204067_n-K mit einem 010-A-Kliebevollen Bibelspruch wechselten in einem netten Gespräch den Besitzer. Diesmal konnten wir für viele Kranke beten und ihnen prophetisch dienen. Eine Passantin musste sich mit ihrerer Freundin erstmal hinsetzen, nachdem sie von einem unserer Mitarbeiter angesprochen wurde, sie musste viel lachen und wir lachten mit. Als sie uns fragte, warum wir lachen würden, erklärten wir ihr das erstmal mit der übernatürlichen Freude des heiligen Geistes 😀 😀 😀 Bei der Verabschiedung006-K meinte sie plötzlich: „Ohh, meine Fussschmerzen sind ja weg!!!“ Viele Passanten, die selber Christen sind, waren 12746392_934223283322004_919900910_n-Ksehr begeistert von unserer Aktion und meinten, das müsste es öfter geben – das meinen wir auch! Die nächste Aktion „Was hat Weihnachten mit Ostern zu tun?“ ist für den 19. März geplant 😉 Wenn du Jesus im Herzen hast —- >  HERZLICH WILLKOMMEN ZUM MITMACHEN

Winter2go Part II – Wolfsburg

Am folgenden Samstag sind wir relativ spontan, weil es so schön war, noch mal los, diesmal nur zu zweitwinter2go 2 beginn-A. Wir hatten grosse Mühe bis zu unserem Platz vorzudringen, soooo viele Menschen, die wir auf dem Weg mit unseren Geschenken beglücken könnten, so viele vorbereitete Herzen, 5 Entscheidungen für Jesus, darunter auch Moslems und zusätzlich unzählige Kinder, die vor dem Kino wartend mit einem einfachen Gebet Jesus in ihr Herz eingeladen haben. Dawinter2go 2s alles in nur 2 Stunden. Manchmal braucht es gar nicht viel. Zum Lobpreis machen am Platz sind wir nicht wirklich gekommen 😀 😀 😀  Die Herzen sind soooo offen für Weihnachtsfrauen, die das Evangelium predigen!

 

Winter2go 5.12.2015 – Wolfsburg

12347578_1327128653982220_7944933093426287243_nNikoloi2Am Samstag ging es nach Lobpreis, Teaching, Segnung der Materialien (denkt an die Schweisstücher von Paulus!) mit 9 Weihnachtsmänner und -frauen auf den Wolfsburger Weihnachtsmarkt. Bereits auf dem Weg dahin erregten wir wie üblich die Aufmerksamkeit vieler Passanten und liessen es uns nicht nehmen, uns fotografieren zu lasssen und dabei gleich entsprechende über die Hintergründe von Weihnachten zu plaudern 🙂 Vor Ort ging es schwungvoll mit Aufbau, Lobpreis, Theater, Predigten und Zeugnisse, verstärkt durch die Akkubox weiter. In vielen vielen Einzelgesprächen lileßen wir uns Gedichte aufsagen, Lieder vorsingen und schließlich von Kindern und Erwachsenen den Hintergrund von Weihnachten erklären, was im Großen und Ganzen noch gut klappte. Aber bei der Frage, warum diese Geburtstagsparty soooo groß nach über 2.000 Jahren immer noch gefeiert wird und was das für uns heute zu bedeuten hat, mussten wir massiv nachhelfen 😉 und das Evangelium erklären. Schließlich gab es fürs Zuhören eine Belohnung in Form von Schoko mit Bibelvers, Teelicht mit Boschaft oder Keks mit Botschaft. Die Fleyer gab es so zum lesen und mit kleinen Minigeschenkkartonsmit inneliegendemSpiegel erklärten wir den Empfängern,dass sie wertvoll fürGott seien. Am Ende haben sich 7 Menschen für ein Leben mit Jesus entschieden, wir konnten für unzählige Menschen, insbesondere für Jugendliche beten, auch für mehrere Kranke. Bei manchen zeigte der heilige Geist verborgene Probleme, für die wir prophetsich beteten, wodurch die Leute sehr berührt waren und in Tränen ausbrachen. Ein Moslem wollte nach Gespräch und Gebet zum Abschied gar nicht aufhören mir die Hände aus lauter Dankbarkeit zu küssen…. sehr bewegend, er kam später wieder, bat um Zusendung von Fotos, ein Mitarbeiter bleibt in Kontakt mit ihm. zwei kleine Mädchen drehten den Spieß um und beschenkten eine unserer Weihnachtsfrauen mit großen aufwendigen Keksen 😀 Am Ende waren alle Müde, der Mund von den vielen Gesprächen trocken aber GLÜCKLICH und wir allle haben Hunger nach mehr! Es ist so wunderschön, die Herzen der Menschen sind so offen für das Evangelium, das durch Weihnachtsmänner und -frauen erzählt wird!!!!!12360245_1327133133981772_1190218762323799427_n12308483_1327132127315206_1820165935713017072_n

 11255305_1327128773982208_6232459311106653757_n 12299223_1327134390648313_4733269078232981471_n  12311090_1327134233981662_1821611017864163600_n 12313824_1327128993982186_1792110618289217063_n 12313929_1327132727315146_556810877149330159_n 12314049_1327132990648453_8609042970411202009_n-A 12342855_1327131540648598_595699703530848851_n   12345664_1327133200648432_615567060364657387_nJesus in the Streets Foto.

Halloween2go 31.10.2015

Aufgrund einer Wolfsburger Initiative im Jahre 2012 wurde nun inzwischen zum 4. mal, inzwischen weltweit, Halloween2go durchgeführt: Wir gehen von Haustür zu Haustür und versorgen die Bewohner mit der süssesten Sache der Welt: Die gute Nachricht von JESUS!

 Bericht und Fotos von Axel:

Am 31. Oktober (also am Reformationstag 😉 ) hatte sich ein kleines Team in Wolfsburg getroffen, um „Halloween2go“ zu zünden 🚀
Wir hatten vorweg eine gute Gebetszeit und sind dann mit Keksen und Verteilmaterial losgezogen.12072627_1308351592526593_6543490845695717113_n 12190084_1308351435859942_4438307319314002146_n 12191991_1308351512526601_8952637903648520276_n 12196004_1308351532526599_903330024944093040_n
Wir drehten den Spieß um, und wollten eigentlich nichts haben sondern etwas geben. Nur Süßes und nix Saures 🍬 🍪 💕
Für einige im Team war es relativ neu und schön zu erleben, dass man so leicht mit Menschen an der Haustür und auf der Straße beten kann. So richtig ablehnend war keiner an dem Abend. Wir konnten mit Jugendlichen sprechen und für sie beten und auch an den Haustüren konnten wir unsere „süße“ Botschaft von der Liebe Gottes weitergeben und Kinder und Erwachsene segnen.
Es hat viel Spaß gemacht ( Süßes oder Herbes 😉 ) und ging mir persönlich auch an’s Herz, gerade wenn man von kleinen Mädchen große Schalen mit Süßigkeiten angeboten bekommen hat 💘. Da kann man nur hoffen, dass sie an diesem Abend nicht von gruseligen Masken und Verkleidungen erschreckt worden sind … schließlich waren wohl nicht alle so nett wie wir an dem Abend 😉 😇

 

 

Einsatz am TAG der deutschen Einheit 3. Oktober 2015

 

DSC00032-A-K DSC00056-K DSC00059-K DSC00067-K

indexGanz spontan, nur eine Woche vorher, hatte ich das Empfinden für den 3. Oktober einen Strasseneinsatz organisieren zu müssen. Mehrere erfolgreiche Anrufe innerhalb kürzester Zeit und Raum, Plaz, Lobpreiser waren geklärt und ich erfuhr dabei, dass wir in Wolfsburg „verkaufsoffenen Feiertag“ haben, was einem Einsatz an einem Feiertag in der Innenstadt erst Sinn gibt 😀 Gott zeigt mir, dass ER bewust diesen Tag auswählt, denn es geht um die Einheit Deutschlands, aktuell nicht mehr um Ost und West, sondern unserer Nation droht sich in zwei andere Lager im Hinblick auf die Flüchtlingskrise zu teilen. So war auch unsere Botschaft: JESUS rettet, ER ist der Friedefürst, ER ist die Antwort auf aktuelle Probleme, ER kann auch heute noch aus jedem Saulus und Christenverfolger einen Paulus und somit Jünger Christi machen. Lobpreis, Flaggentanz, Mitmachtanz, Kaffee und Kekse, Einzelgespräche, Theater, laute über das Mikofon DSC00034-A_K DSC00048-A_Kgesprochene Lebensübergabegebete zum Nachbeten, verschiedene vorher gesegnete Fleyer in vielen Sprachen 20151003_134556-K   und Bibeln die wir verschenkten ergänzten die Botschaft. Kinder freuten sich über unser Kinder-Heftchen mit Süssigkeiten gepaart und unser „Liebesbrief von Papa“ wurde gerne angenommen. Viele Passanten hörten aus sicherer Entfernung zu, einige verweilten dicht bei uns und genossen die Atmosphäre und die Gespräche. Eine Frau mit Depressionen sagte: “ das hier hat mir sooo viiiel gebracht heute!“ Unsere Mitarbeiter waren durch Gottes Gegenwart und die vielen guten Gespräche und offenen Herzen total auferbaut. Eine Gruppe von 4 Rumänen und eine Frau, die von einer Mitarbeiterin zum Brunchgottesdienst am folgenen Sonntag eingeladen wurden, waren dort und genossen den Gottesdienst und werden wieter in Kontakt bleiben.

 

Worship Festival Uelzen mit Strasseneinsatz 12.09.2015

Awakening Europe in Nürnberg

Während des geschichtsträchtigen Mega-Events „Awakening EuropeDSC_0376vom 9.-12. Juni im Nürnberger Grundig-Stadion wurden  in ganz Nürnberg Strasseneinsätze organisiert. Die 25.000 teilnehmenden Christen fluteten die Stadt und die Umgebung mit dem Evangelium. Wir leiteten einen Bus mit 100 Leuten in den Nürnberger Stadtpark um dort zu evangelisieren mit Lobpreis, Theater, DSC_0384Predigt, Spontanzeugnisse, Einzelansprache, Gebet…… Ein  Ehepaar bekehrte sich, die Kontaktdaten erhält eine Nürnberger Gemeinde zur Nacharbeit, ein sehr schmerzhaftes Bein wurde durch Gebet schmerzfrei, ein Mann kam direkt mit dem Bus mit zur Abendveranstaltung, viele Geschwister waren von dem Einsatz so begeistert, dass sie zu Hause weitermachen wollen.DSC_0382-A

Spiritual Arts in Hannover am maschsee  Part II 5. Juli 2015

Mit viel Lobpreis und intensiver Anbetung in Musik (3 Lobpreisteams!) 003-A 006 008-Gesichter, (Flaggen-)Tanz und großflächigem Malen, ein wenig Predigt und einem Infotisch mit Flyern und Bibeln belegten 002-ohne Mülleinmer-A-Ingewir wieder den Platz vor dem Hotel Courtyard.
Wetter: Das Wetter ließ sich gut aushalten: Sonne, Wolken, Wind, außerdem bekamen wir Besucht von Leuten, die uns immer wieder Sonnencreme schenkten 🙂 , am Ende nach Abbau kam viel Regen. Auf meiner Heimfahrt nach Wolfsburg habe ich sooo viele dicke abgebrochenen Äste auf den Straßen gesehen wie noch nie in meinem ganzen Leben, Straßensperre, Umleitung, Feuerwehr….. in Wolfsburg tobte der Sturm, in Hannover nicht – zur rechten Zeit am rechten Ort 🙂 Besonderheiten:-Wir erfuhren, dass sich Udo Lindenberg gerade in dem gegenüberliegenden Hotel aufhielt. Zufall? Ob das sichtbar geöffnete Fenster dort oben wohl seins war?
– Auf dem Klo beim Händewaschen kam ich mit einer Frau ins Gespräch, sie war Christin, ohne Gemeinde aber voll im Geist. Mit Freuden kam sie mit zu unserem Stand und lernte Geschwister aus Hannover kennen. Sie spürte die Verbundenheit mit mir im Gespräch, eine Verbundenheit, die in Ewigkeit währt 🙂
– viele kamen fragend und iteressiert auf unsere Malerin Gundula zu, genau das war der Plan 🙂DSC03441 DSC03455 DSC03456 DSC03461-Gesichter DSC03469-Gesichter
– Als ich nach der Veranstaltung das Gespräch mit dem Geschäftsführer des Restaurants suchte, betätigte mir dieser, dass es unter seinen Gästen zwar Leute gab, die sich gestört fühlten aber mindestens genauso viele, die unsere Aktion als Bereicherung empfanden und ER erklärte MIR, dass wir auf der öffentlichen Fläche tun und lassen könnten, was wir wollten 🙂 Er hatte sichtliches Interesse sich länger mit mir über Glaubensdinge zu unterhalten und er gab zu, auch an Gott zu glauben und ein „heimlicher Beter“ zu sein, wie so viele Menschen 🙂
– Das als problematisch prognostizierte Wetter hatte diesmal sowohl Mitarbeiter als auch die Besucherströme reduziert. Dafür hatten wir um so mehr Besuch von gewissen Spezialisten, die sich teilweise sehr viel Mühe gaben uns zu provozieren und zu stören, was ihnen nur eingeschränkt gelang. Das war eine echte Herausforderung. Wir ließen uns jedoch im Wesentlichen nicht aus der Ruhe bringen und lobten weiter den Herrn in Freiheit und Freude. Trotz oder gerade wegen den Widerständen wissen wir, dass wir in Gottes Augen auf dem richtigen Weg sind und wir werden weitermachen, auch in Hannover.

 

Hurricane-Festival Juni 2015

Auf dem Musikfestival in Scheessel versammeln sich jedes Jahr am Wochenende tausende von überwiegend jungenLeuten, die die Festival-Atmosphäre genießen…. und dann gibt es seit über 12 Jahren eine kleinen Kreis hartgesottener Christen von Olaf Mahlich und dem Dienst AkmiDi zusammengehalten, die dort begleitet von Gebet im Hintergrund, unermüdlich bei Wind und Wetter ihren Stand haben, von Jesus erzählen, Getränke, Fleyer, Bücher  verteilen, seelsorgerlich tätig sind und Sonntags Hurricane-Gottesdienst abhalten mit der Band „Welche von euch“, die inzwischen dort eine richtige Fan-Gemeinde hat. Wir sind dabei 🙂  Nichts für schwache Nerven. man kommt dort mit vielen interessanten Leuten ins Gespräch, immer wieder sind auch welche sehr offen für den Herrn und treffen ihre Entscheidung für IHN! Es ist so wunderbar zu erleben! Natürlich machen sich auch manche einfach auch nur ihren Spass aus den Christen, aber wir nehmen es mit Humor und suchen die vorbereiteten Werke zu tun.
Am „Point of Return“ gibt’s Getränek, bücher, Traktate und Gespräche und natürlich tragen wir mit unseren t-Shirts die Botschaft in die Welt hinaus, denn sooooo viele Einzelgespräche wie nötig KANN man gar nicht führen….

 

 

 

  Spiritual Arts in Hannover am maschsee Part I 21. Juni 2015

 

DSCF6730

Wundersschöner Lobpreis mit drei (!) sehr unterschiedlichen Lobpreisleiter/Bands (eine sehr spanisch, olé)_DSC7316-F, viiiiilen Flaggentänzern *freu*_DSC7479-F,_DSC7527-F _DSC7545 interessantem Wetter (als es anfing zu regnen brach richtig die Sonne durch :D), viiiiiel Gegenwart Gottes *freu*, *lach*,_DSC7498 wie immer gab es gute Fleyer von nolimit, AJH, Bibeln, Handzettel zum Einladen in den Gottesdienst (Ichthys-Gemeinde) oder für weitere Kontakte mit der Malerin oder Jesus in the streets!. Ein paar Einzelheiten:
-ein junger Mann aus Bieleld verlief sich zu uns und sagte immer wieder „ich fühle mich bei euch wie zu Hause angekommen“, er glaube auch an Gott, versuche seine Umgebung immer von Gott zu überzeugen und stoße auf so viel Ablehnung dabei und könne das gar nicht verstehen, dass er der einzige sei, der an Gott glaube, er war so geflashed von uns, dass es da außer ihm noch andere „echte“ Gläubige gibt 😀
-ein Mitarbeiter, sah eine ältere Dame humpelnd und nahm mich mit um mit ihr zu beten. Dadurch und durch die ganze Atmosphäre am Platz wurde insbesondere ihre begleitende Tochter so sehr angerührt, dass sie sich nicht mehr gegen die Flut von Tränen wehren konnte.
-eine Gruppe von jungen Leuten aus Greifswald, die eigentlich auf dem Weg zum AC/DC – Konzert waren, kamen gar nicht mehr von uns weg, haben sich lange mit uns unterhalten und ich (voll von übernatürlciher Freude) musste ihrem Bier mit meiner Wasserflasche ständig zuprosten, wir haben viel gelacht, die „nötigen Infos“, Fleyer und GebetDSCF6721 DSCF6727-A Tisch DSCF6729 DSCF6736-A DSCF6745-A_KD DSCF6741-A-KD bekamen sie von Axel.
-Glaubensgeschwister kamen „zufällig“ vorbei, holten von zu Hause noch schnell die Flaggen zum richtigen Mittanzen 😀 😀 😀_DSC7433-F

 

30. Mai 2015 Global Outreach Day

DSCF6561

Arbeiten-essen-schlafen… gibt es noch mehr im Leben?

2015-05-30 21.01.57

„Der Stuhl“

20150530_130305-A-F

Flaggen-Lobpreis-Tanz

20150530_132156

Cupid Shuffle – und alle tanzen mit!

DSCF6558

Spontane Lobpreisband

20150530_130223-A-Farbkontraste

Lobpreis-Flaggentanz

DSCF6546-A

spontane Lobpreisband

DSCF6609

Dance -Dance mit Passanten

DSCF6614-Augen

Talking to People

DSCF6628-A

Gebet für Kranke

DSCF6597

„Jesus liebt MICH?!?“

DSCF6551

let’s dance!

DSCF6579-A

heimliche Zuhörer 🙂

DSCF6584

Face to face Gespräche

DSCF6606

Am Infostand gibt’s Infos aller Art 😉

DSCF6592

kleine Theaterstücke….

DSCF6626-A

„der General“ erregt Aufmerksamkeit 🙂

DSCF6604

Preaching

In_Wolfsburg gingen wir mit 16 Christen nach einem intensiven heilig Geist gefüllten Meeting in die Fuzo, unter das große markante Glasdach. Gott hatte gezeigt, dass er Freude ist und den Menschen mit Freude, Heilung und Frieden begegnen will, dass wir mit Lobpreis in die Stadt einziehen sollen und damit den Platz einnehmen sollen. Genau das haben wir getan. Gleich zu Beginn erfüllte Lobpreis, sowohl akustisch durch eine Band als auch optisch durch eine Flaggentänzerin, den Platz. Viele Leute fotografierten und filmten das Szenario, so etwas gab es hier noch nie.
Wir_predigten das Evangelium, unterstützt von kleinen Theaterstücken wie „Der Stuhl“, „Der General“, „Arbeiten-Essen-Schlafen“, mit kleinen Mitmachtänzen. Wir gaben Zeugnis aus unserem Leben und riefen dazu auf das Lebensübergabegebet mit zu beten. Mit kleinen Handzetteln luden wir bei Bedarf in 5 verschiedenen Wolfsburger Gemeinden ein.
Zwischendurch gab es immer wieder Lobpreis der spontan zusammengestellten Band mit bis zu 2 Flaggentänzerinnen.
An einem Infotisch gab es kostenlos Bibeln, kleine Heftchen von NoLimit und AjH, die auch alle gut angenommen wurden. Diesmal hatten wir ein sehr breites Angebot an fremdsprachigen evangelistischen Heftchen und Bibeln, wovon auch reger Gebrauch durch Ausländer gemacht wurde.

Auf ein paar Bistrotischen boten wir Kaffee- und Kuchen an, was viele Passanten zum Verweilen und zwanglosen Plaudern animierte.
Viele Menschen mit denen wir ins Gespräch kamen wunderten sich, dass hier keine Kirche der Organisator war, sondern einfach Christen, denen es tatsächlich um Gott und Jesus ging und nicht darum, die Mitgliederzahl der jeweiligen Religionsgemeinschaft zu erhöhen. Das öffnete die Herzen für weitere und intensivere Gespräche, Gebete, Kontaktwünsche. Diesmal wurden insbesondere Stand-alone-Gläubige angezogen, die eine große Sehnsucht nach IHM und MEHR von IHM haben.
Ein paar einzelne Begegnungen:
Während eine Esoterikerin sehr sehr lange am Stand mit einem Mitarbeiter sprach, ging ich irgendwann schließlich zu ihr und fragte einfach:“ hat denn schon jemand mit Ihnen gebetet?“ Ihre Augen leuchteten sehnsuchtsvoll, sie verneinte und ich schnappte mir eine prophetisch begabte Schwester und wir durften für sie beten. Gott zeigte uns die Ursache für ihr Magenproblem, wir entfernten das im Gebet. Nachdem sie mehr und mehr die Bedeutung von Jesus erkannte, entschied sie sich dafür, ihr Leben ganz ihm zu geben und weiter mit uns in Kontakt zu bleiben.

Ein Mitarbeiter sah gedankenlos einem kleinen rumhüpfenden Mädchen zu und plötzlich sprach Gott zu ihm, dass er dieses Mädchen als eine „World-Changerin“ vorgesehen habe….. aber das gelänge nur, wenn er jetzt seine Beine in die Hand nehmen würde und sie ansprechen würde. sofort schnappte sich der Mitarbeiter unser evangelistisches Kinderheftchen und rannte dem Mädchen, die sich bereits entfernte, hinterher, sprach sie an und gab ihr das Heftchen.

Eine Ex-Zeugin-Jehova, die keinesfalls mehr in irgendeine Art von Kirche gehen will, war so berührt und begeistert von unseren Predigten und Aktionen, dass sie uns unbedingt z.B. in einem Hauskreis oder so wiedertreffen wolle. Damit konnten wir ihr auch helfen 🙂

Eine Mitarbeiterin gesellte sich zu einer Muslima die sehr interessiert uns zuschaute und erklärt ihr immer wieder dass Jesus sie lieben würde. Die Muslima war sichtbar berührt, Tränen rollte über ihre Wange, sie sagte: „ich weiß“, aber auch traurig:“ich bin Muslima“

In der Predigt versuchte ich immer wieder deutlich zu machen, dass die Herkunft und Glaubenszugehörigkeit egal sei, Jesus liebt und wartet vor dem Herzen und begehrt Einlass. Ich kann nur hoffen und vertrauen, dass auch solche Muslimas das verstanden haben und die Herzenstüre öffnen, auch wenn sie sich nicht öffentlich bekennen können.

Ein Christ, der als Passant vorbeikam, sah um uns herum im Geiste einen Wirbelsturm aus Goldstaub und wir waren im Auge des Wirbelsturmes. Das nächste mal möchte er gerne mitarbeiten.

Ein rundherum gelungener Einsatz, der auch die Herzen der Mitarbeiter so glücklich machte, dass einige am liebsten nächsten Samstag gleich weitermachen würden.

Weitere Berichte vom Global Outreach Day, der jedes jahr erneut auf der ganzen Welt stattfindet, HIER

 

 

 

Preaching

Preaching

040-Augenbalken

Gebet für Bedürftige

 

21.03.2015 Was hat Weihnachten mit Ostern zu tun?

 

DSCF5246-A

DSC_0066-A

Der im Vorgebet gefundene „Diamant“

Diese Frage stellten wir am 21. März vielen Passanten und erstaunlicherweise kamen viele auf den Zusammenhang, aber die tiefe Bedeutung der Geburt und Auferstehung 13827_372272996297882_4121357768518991008_nJesu mussten wir doch noch einigen verdeutlichen 🙂 Manche, die ich spontan in die Predingt mit einbezog wie hier, waren bereits 053-Augenbalkenentschiedene Christen. Das coole war, dass Gott uns im Vorgebet in der Stadtmission gezeigt hat,dass wir mit

Lobpreis

Lobpreis

unserer Aktion im geistlichen ein Fundament aus Diamanten bauen, so schön und so fest, auf das er in Zukunft etwas aufbauen wird in dieser Stadt, etwas Neues, das so fest und so schön ist wie ein Diamant. Es wird immer deutlicher, dass wir nicht nur im Natürlichen, Sichtbaren auffallen….. Wir dürfen gespannt sein auf die nächsten Aktionen!

033

Dance – Dance

041-Augenbalken

Ein paar Kids haben ne menge Fragen….

058-A11066813_373517346173447_831223667174072704_n    10300804_373517392840109_6533204980804213380_n

 

10.01.2015 OpenDoors Flashmob in Wolfsburg

Diesen Samstag waren trotz des sehr regnerischen Wetters ca 170 Leute, überwiegend Christen aus allen Konfessionen zum OpenDoorsflashmob für verfolgte Christen in der Wolfsburger Innenstadt unterwegs und wir haben uns eingeklinkt. Um 16:00 Uhr trafen wir uns beim Rathaus. Nachdem die Veranstalterin Edith Becker alle einwies, lief die Meute schreiend, eine Verfolgung nachstellend, bis zur Sparkasse. Dort stellten alle Teilnehmer kniende Gefangene, mit Händen auf dem Rücken nach. Edith klärte über das ganze Ausmass der weltweiten Christenverfolgung auf. Zum Abschluss beteten wir gemeinsam ein „Vater unser“ und verteilten Inofhefte von Opendoors. Wir liefen erneut wie Verfolgte zum Glasdach und wiederholten die Aktion; anschließend noch einmal vor C&A. Eine gelungene Aktion, die den tatsächliche Verfolgten unsere Solidarität bekunden soll aber auch hier über die Probelmatiken aufklären soll. Einem Passanten, der über unser Geschrei fast in Panik geraten war, konnte ich erklären, dass wir für Leute schreien, deren Stimmen sonst nicht gehört werden.

Winter2go am 06.12.2014

5 Kontinente – 20 Länder – 120 Städte
2500 Weihnachtsmänner – 1 Botschaft-
Weltweit gehen Weihnachtsmänner auf die Strassen um über die wahren Hintergründe von Weihnachten zu informieren und WOLSBURG ist dabei!

 DSC_0412Um 10 Uhr trafen sich 15 Weihnachtsmänner und – Frauen und bereiteten sich mit Infos, Gebet, Lobpreis und Live-Teaching von Werner Nachtigal auf den besonderen Einsatz vor. Im Weihnachtsmannkostüm ging es mit Lieder und vielen Geschenken im Sack auf den Wolfsburger Weihnachtsmarkt. Kaum fertig mit dem Aufbau des Standes, riß der tief verhangene Himmel plötzlich auf: Ein fast schon grelles Lichtband erschien am Himmel! 300 speziell gesegnete Booklets, 150 gesalbte „Jesus-Licht dieser Welt“ -Teelichter und 500 speziell gesegnete Schokoriegel mit angetackertem Bibelvers wechseln in vielen Einzelgesprächen die Besitzer. Viele lassen sich von der Weihnachtsbotschaft, DSC_0447das auch das Evangelium beinhaltet, den Tänzen und Theaterstücken verzaubern. 3 Personen entschieden sich sichtbar für Jesus. Andere ließen für sich beten und erlebten Heilung.20141206_152556
Winter2go- Nachschlag — Heilung:
 Am Montag nach Winter2go beim Spazierengehen hier wo ich wohne kam mir eine Frau entgegen, die ich am Samstag während ich predigte in der Zuschauermenge gesehen hatte, sie fiel mir Samstag und am Montag wegen ihrer schwarzen Ohrenschützern auf 🙂 Ich sprach sie an und sie war sooooo begeistert, mich zu treffen. Sie war von der Predigt, von all den Worten, von der ganzen Veranstaltung soooooo begeistert, sie hat wohl länger dort gestanden, weil sie unbedingt angesprochen werden wollte und auch lange darauf gewartet hat bis endlich zwei von uns sie ansprachen. Von den beiden war sie auch soooooo begeistert und sie hatten20141206_150328 keine Kontaktdaten ausgetauschte, das haben wir gleich nachgeholt. Sie erzählte mir, dass sie an Gott glaube, aber damit sei sie bisher allein in ihrem Umfeld. Sie beschrieb mir auch ein paar ihrer besonderen Träume und mir war sofort klar, dass Gott in Träumen zu ihr sprach. Während wir da standen, fiel ihr plötzlich auf, dass sie seit Samstag keine Fuß schmerzen mehr hat. Ich fragt ob am Samstag dafür gebetet wurde.“Ja“ sagte sie. Dann klagte sie über Rückenschmerzen. Ich sagte, dann beten wir auch gleich dafür. 20141206_171201Sie war zuerst leicht skeptisch, aber dann überredetet ich sie und sie ließ für sich beten und schwupp waren die Rückenschmerzen weg. Sie bückte und drehte sich und konnte es gar nicht fassen, dass das alles völlig schmerzfrei möglich war. „Ich fühle mich plötzlich so leicht plötzlich, ich bin so leicht!!!!!“, sagte sie immer wieder. Sie war völlig aus dem Häuschen! Halleluja!!! Gott heilt heute noch und es ist so cool zu erleben, dass das, was wir Samstag auf der Strasse getan haben, damit nicht abgeschlossen ist, ganz im Gegenteil: Gott fängt damit erst an! Es ist wie mit Samen, der in die Welt hinausgetragen wird und zu seiner Zeit aufgeht und Frucht bringt. So ist auch das Wort Gottes und alles was wir in seinem Namen tun.

Novemer-Outreach in Wolfsburg 15.11.2014:

Jesus ist mal wieder wie immer mit uns! Halleluja!Trotz diverser (krankheitsbedingter) Ausfälle unter den Mitarbeitern konnten wir den Stand betreuen, Theater spielen, predigen,von Heilungserlebnissen mit Gott berichten, viele Gespräche führen, Bibeln verschenken etc.DSC_0351
Highlilghts:
-Eine Frau wurde von Knieschmerzen (frische künstliche Knieglenke) befreit, so dass sie ihren Gestock nicht mehr brauchte. Sie hat hat sich auch gleich für ein Leben mit Jesus entschieden und eine Bibel zum lesen mitgenommen.DSC_0350-Gesicht unk
-Während der Predigt blieb in großen Abstand eine junge Frau stehen, ihr Begeiter forderte sie zum weitergehen auf, sie wollte nicht, bin nach der Predigt gleich hin, die Tränen kullerten ihr übers Gesicht, die Predigt hat sie sehr berührt, sie hat nicht viel gesagt (der Begleiter war ihr Vater), konnte noch für sie beten.
-Als ein Mitarbeiter predigte, kam ein Mann auf ihn zu, der sichtbar berührt war, umarmte ihn und dankte ihm dafür.
Und wieder: was Gott ansonsten alles im Unsichtbaren getan hat wissen wir nicht, aber er war bestimmt mal wieder nicht tatenlos. Ich bin gespannt auf winter2go am 6.12…..

Oktober-Outreach in Wolfsburg 18.10.2014:

011-A

Lobpreis

Soooo, das war mal wieder ein sehr schöner und interessanter Einsatz am Samstag: Relativ wenige Mitarbeiter diesmal, diese waren dafür aber so was von on fire!!! 021-KViiiiiiiele gute Gespräche! Ein Moslem erkläret mir:“ Jesus ist was ganz besonderes, alle Propheten, auch Mohamed, waren Menschen und sind gestorben….“ Eine junge Frau hat sich im 4-Augen-Gespräch bekehrt und bleibt in Kontakt mit uns, wieviele das Lebensübergabegebet, das ich laut über Mikro betete, nachgebetet 033-A-Khaben, kann ich nicht sagen. Aber auffallend waren diesmal die extreme Anzahl an Zuschauern und Zuhörern: aus den Geschäften kamen die Verkäuferinnen und haben sich an die Tür zum Mithören gestellt, dank des guten Wetters waren die Tische draussen bei Back-factory gut besetzt und bildetet eine entspannte Zuhörerschaft, bei dem Theaterstück „der Stuhl“ blieben diesmal erstaunlich viele Menschen stehen wie noch nie. Viele kamen auf uns zu, einfach nur um zusagen, wie toll sie das finden, was wir hier machen, auch Nichtchristen. Der Lobpreis erfüllte den Platz und schaffte eine unglaubliche Atmosphäre von Frieden.

 

 

September-Outreach in Wolfsburg 13.09.2014:

Gestern Innenstadt vor c&a:viiiiiel Gebet mit Passanten, Evangelium übers Mikro und privat verkündigt, viele gesegnete Begegnungen, Passanten mit Worten der Erkenntnis gedient.001-K Beim Auftritt von Speedrock Richter (Vize-Deutschlandmeister im Streetdance) bildete sich sofort eine Menschentraube, sehr energiegeladener Tanz!!!!! Ca. 20 Bibeln unters Volk gebracht, vielen erklärt, wie man die lesen muss 🙂 Unser vielsprachiger Flyer (Evangelium u.a. auf arabisch, koreanisch,chinesisch!) und auch unser „Reisepass für die himmlische Staatsbürgerschaft“ kamen wieder gut an 🙂 Der spontan eingerichtete „Heilungsstuhl“ wurde von einer Person angenommen …. da gibt’s noch Verbesserungspotential! Unser Kaffee- und Kuchenstand war für viele ein willkommener Rast- und Gesprächsplatz

004-K

 

 

 

 

 

 

 

 

2.Septemper 2014

For english scroll down.
Heute Strasseneinsatz mit Carol + Stephen Carter+Ingrid in Wolfsburg: Mit offenen Augen betend durch die Innenstadt geschlendert, ein Mann mit Krückstock hat dankend Gebet angenommen, danach völlig anderes Gesicht .Ein alkoholisierter Mann, als Ingrid ihn frage, für was er Gebet haben möchte:“Alles, alles“ total offen, Evangelium verkündet, hat sein Leben Jesus gegeben, sein Kumpel wollte ihn davon abhalten und auch mein Gebet für ihn zu stören, hat dann versucht uns wegzuschicken, Carol u.Steve haben leise gegen die dunklen Mächte gebetet, dann sass der Kumpel nur noch zitternd, schüttelnd und verkrampft daneben bis er schließlich ganz weggegangen ist und Ingrid in Ruhe zu Ende beten konnte und weiter Kontaktdaten austauschen konnte. Einen Mann, der sich schon mal beim Strasseneinsatz bekehrt hatte, konnten wir kräftig segnen, Steve bekam Wort der Erkenntnis für ihn. Auf dem Rückweg, fast beim Auto, sagen plötzlich zwei vorbeigehende Jungs „Hallo“ zu uns, Ingrid sofort auf dem Absatz kehrt gemacht, angesprochen, der eine hatte Zahnschmerzen, fast weg nach Gebet, beide ihr Leben Jesus gegeben, Steve bekam Wort der Erkenntnis für den einen. Sehr gesegneter Nachmittag!!!!!! Gutes Team!
OUTREACH today with Carol and Steve Carter in Wolfsburg. We wandered through the city praying. We saw a man with a walking stick who thanked us for our prayer and afterwards his face was completely different. When I asked a drunk man if he would like prayer he said; “Everything, everything”. He was totally open when I gave him the gospel and he gave his life to Jesus. His buddy was going to deter and disturb my praye
r and tried to send us away. Carol and Steve prayed quietly against the forces of darkness and he sat shivering, startled and tensed up. We continued until he totally walked away and I could pray for his friend and we exchanged contact details. We were also able to bless a man who had already given his life to Jesus on another outreach. Steve had a word of knowledge for him. On the way back to the car, suddenly two guys passed us and said ‚Hello‘. I turned right around and talked to them. One had toothache which was almost gone after we prayed for him. Both gave their life to Jesus. Steve had a word of knowledge for one of them. A very blessed afternoon! Good team!

 

Juli Outreach in Wolfsburg 26.07.2014

Samstag Strasseneinsatz in Wolfsburg unter dem Glasdach Füsse tun weh, aber total glücklich. Gottes Gegenwart war soooooo da, so viel Freude, die Predigten flossen mir von denIngrid Münch

Lippen, das Team von diesmal 20 Leuten incl. Kuchenstand der Menonite360-Kn, hat sich und mich wunderbar ergänzt und zusammengearbeitet, tolle Anspiele, Mitmachtänze, so ein Friede, so ein Flow, ein Moslem hat sich sichtbar bekehrt, wie viele heimlich das Gebet mitgesprochen habe, was ich laut über 380-KMikro vorgebetete habe, weiß ich nicht, viele gute, berührende Gespräche, viele Leute, die sich für unsere Fleyer und Bibeln interessiert haben, Christen, die begeistert von uns waren und gerne in Zukunft mitarbeiten wollen, tolles Tanz-Team, wunderbare Zeugnisse der Mitarbeiter, die sich immer mehr trauen übers Mikro aus ihrem Leben zu erzählen……
<3 – liches fettes Dankeschön an alle die da waren und sich eingebracht haben! Ich bin echt stolz auf euch! Ihr wachst immer mehr
rein!331-A-K

 

 

 

 

 

„Spazierengehen“ 08. Juli 2014

Heute mit Carol + Stephen Carter, Thomas Simon und Veit Viehweger in der Innenstadt für die Stadt und für 2 Rollstuhlfahrer gebetet, beide waren sichtbar sehr berührt.Bereits im Vorgebet für die Aktion bei mir zu Hause wurde quasi nebenbei Thomas von seinen starken Bandscheibenschmerzen befreiet Halleluja!
Today with Carol, Stephen, Thomas and Veit in the City prayed for the city and for two persons in a wheel-chair, both were very touched. Just bevor
DSC_0130-Ae at the preparing-prayer at home Thomas get healed by the way from his strong back-pain Halleluja!

 G.O.D.  –  Global Outreachday am 14. Juni 2014

Neues BildIn Wolfsburg trafen sich am Global Outreach Day fünfzehn Christen, um in der Fußgängerzone von Jesus zu erzählen.

DSCF5577 DSCF5620 DSCF5575-A DSCF5608 IMG_5317 IMG_5313 Mit Musik und Theater zogen sie die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich und kamen darüber ins Gespräch mit vielen Passanten. Vor allem das Thaterstück „the clincher“ zog viele Zuschauer an. Ein Pärchen, das sich kurz zuvor für Jesus entschieden hatte, wurde mit dem Heiligen Geist erfüllt. Durch den öffentlichen Lobpreis veränderte sich die Atmosphäre auf dem Platz. Die Gegenwart Gottes war deutlich spürbar und setzte übernatürliche Freude frei. Eins ist sicher: Der Aufwand einer solchen Straßenaktion wird durch die Erlebnisse mehr als aufgewogen.

 

 

School of Evangelims in Rotterdam April 2014

mit Reinhardt Bonnke, Todd White, Daniel Kolenda, Brent Regis, Peter Vandenberg  und vieeeeelen tollen Leuten! Theorie und Praxis auf den Strassen Rotterdams

 

 

 

 

„Was hat Weihnachten mit Ostern zu tun?“ 12. April 2014

Einsatz am 12. April in Wolfsburg unter dem Glasdach im Weihnachtsmannkostüm: Viiiiiiele, die am Samstag mit Herz und Einsatz dabei waren, die sich die Finger an der Gitarre wund gespielt haben, die sich trotz Krankheit und schlafloser Nacht auf den Weg machten, die von weit her angereist kamen (Berlin, Soltau, Uelzen, Braunschweig) , die mitgebetet, mitgepredigt, mitgetanzt, mitgesungen, mitaufgebaut, mitabgebaut… Eine super Truppe!!!! Es gab eine Handvoll Bekehrungen, heilende Gebete, gute Kontakte, viel gute Laune…

DSCF5246-A Jesus in the streets März 20014 027 Jesus in the streets März 20014 033 Jesus in the streets März 20014 041 Jesus in the streets März 20014 043

Jesus in the streets März 20014 022-Gina Jesus in the streets März 20014 036-Jonas-A

Heilungszeugnis von Heiko:„Ich hatte noch ein Gespräch mit einem Teenagerpärchen. Eine ganze Zeit lang ging es um Evolution und Naturwissenschaften, das sie genau so unergiebig fanden, wie ich. Deshalb begann ich Geschichten von übernatürlichen Erlebnissen zu erzählen und der Junge wurde immer neugieriger. Seine Freundin hielt sich eher zurück. Schließlich war er so hungrig geworden, dass er sehen wollte, wie so etwas live geschieht. Also schlug er vor, dass ich für seine Freundin beten sollte, die eine geschwollene, schmerzende Hand hatte und die Finger nicht mehr krumm machen konnte. Also fing ich an zu beten, bemühte mich aber ihre Hand nicht zu berühren, weil das manchmal zu merkwürdigen Mutmaßungen führt. Sie konnte Wärme spüren und nach ein paar Minuten schauten wir uns ihre Hand wieder an. Ihr Freund meinte, er wünschte, er könnte sagen, es wäre nichts passiert, aber das könne er nicht – die Hand war abgeschwollen und sah genau so aus wie die andere. Ich betete weiter, er betete sogar mit. Dann musste er ans Handy und war abgelenkt. In der Zwischenzeit probierte seine Freundin die Finger krumm zu machen und bis auf den Zeigefinger war das kein Problem. Nachdem ihr Freund aufgehört hatte zu telefonieren, führte sie es ihm auch vor und er war absolut sprachlos, konnte sich kaum wieder einkriegen, war echt geplättet. Sein Gesicht in diesem Moment allein war den ganzen Einsatz wert! Wir beteten noch für den Zeigefinger und auch der wurde besser, allerdings nicht ganz so gut, wie die anderen Finger.“

Gleich im Anschluss ging es natlos nach

Brüssel Worship-Konferenz + Gebetseinsatz vor dem Europaparlament

Im Zusammenhang mit der Worship-Konferenz mit Lou Engel gingen wir in die Innenstadt um für die Europa-Regierung zu beten. Vor dem Europäischen Parlament leitete mich der heilige Geist in einen ausgiebigen Flaggentanz mit Sprachengesang. Später stolperte ich über einen Bettler für den ich einen propehtischen Eindruck bekam, wir kehrten zu ihm um und redeten und beteten für ihn und vermittelten ihn in die Gemeinde.

 

Einsatz am 22. März 2014 unter dem Glasdach gemeinsam mit der Lammburg

Die Gegenwart Gottes war diesmal so stark, dass ich beim Gitarrenspielen vor Lachen und Freude fast vom Stuhl gefallen wäre 🙂 🙂 🙂

Ansonsten: Evangelium laut verkündet, viele Interesiserte, Bibeln verschenkt, gute Gespräche…..

Feed-back von der Lammburg zum gemeinsamen Einsatz: Sie haben einen außergewöhnlich offenen Himmel gespürt, die Gespräche liefen so einfach und widerstandslos wie nie 🙂10175018_235006330024550_405640799_nJesus in the streets März 20014 008 Jesus in the streets März 20014 011-k Jesus in the streets März 20014 016

 

 

 

 

 

 

 

Kolumbien Missionseinsatz mit Gary Oates

Bucaramanga: Gefängnis, Schulen, Waisenhaus, Gemeinden, Schule für Pastoren… Heilungen, neue Zahnfüllungen, Befreiungen, Wunder MASSENHAFT!
Jeden Tag 2-4 Einsätze in einem Team mit rund 30 Leuten.

 

 

 

Winter2go Dezember 2013

Nach einem Livestream mit Predigt von WErner Nachtigal, Lobpreis, Gebet und Instruktionen haben wir uns erstmal umgepellt und eine Masse roter Weihnachts“männer“ stürmte lobpreisend die City um dort die gute Nachricht von Jesus mit Wort, Theater, Gesang, Broschüren und guter Laune zu verbreiten. DieOffenheit der Menschen ist einfach herrlich, mit viel Freude kommt man ins Gespräch, lässt sich fotografieren, betet für Kranke. Die Gegenwart Gottes hat uns mal wieder fast umgehauen!halloween2go 164-A-KDSCF4046

DSCF4031 DSCF4043 DSCF4051 DSCF4100

 

 

 

 

 

 

 

 

Halloween2go 2013

halloween2go 04920141206_150240-KekeseMit ein paar Leuten wollten wir uns eigentlich in meinem Wonzimmer treffen, dann meldeten sich plötzlich so viele Leute an, dass ich spontan einen Raum mieten musste und das hat sogar geklappt! Nach einem Treffen in der Wolfsburger Nordstadt, Hansaplatz mit Lobpreis, Gebet und Infos durchkämmten wir die Nordstadt in kleinenTeams a 3 Personen mit leuchtenden eindeutigen Laternen, Keksen und Schriften bewaffnet und klingelten an Haustüren. Die Leute waren sehr erstaunt, dass wir nicht kamen um Süßigkeiten abzustauben, sondern um IHNEN selbstgebackene Kekse mit dem Namen „Jesus“ zu schenken und die Botschaft dahinter zu vermitteln. Trotzdem nahmen wir auch die Süßigkeiten schließlich an, denn es machte den Anwohnern sichtlich Freude auch uns im Gegenzug zu beschenken. Unserer Mitarbeiter wurden nach und nach immer mutiger 🙂

 

 

 

21. September 2013 „Wahllumfrage“

WahlzettelMit manipulierten Wahlscheinen, die noch eine weitere Partei aufwiesen, gingen wir in die Innenstadt und fragten die Menschen, ob sie denn wüssten, dass eine Wahlmöglichkeit auf dem Wahzettel fehlte, wir zeigten ihnen unseren „richtigen“ Schein: Wenn wir Jesus wählen, dann regiert ER unser Leben!!!!! Wählen Sie „JESUS – Partei für das ewige Leben“Wahlzettel-A muster-PfeileUnbenannt

 

 

 

 

 

17. August 2013

summer2go, jesus in the streets 261-K summer2go, jesus in the streets 257 summer2go, jesus in the streets 272-K

 

 

 

 

 

 

 

 

 

02.06.2013 – Verkaufsoffener Sonntag

Jesus in the streets 049 Jesus in the streets 051 Jesus in the streets 058 Jesus in the streets 093 Jesus in the streets 098 Jesus in the streets 114In der Vorbereitungszeit beteten wir a la „Schatzsuche“ und tatsächlich haben einige von uns IHREN Schatz gefunden! Diesmal erregten wir insbesondere Aufmerksamkeit mit dem Theaterstück „The Clincher“: Jesus kämpft hier körperlich sichtbar mit den Sünden und mit dem Teufel. Wer hier der Sieger ist ist klar, nee? 😀

Benjamin Loyda und Tabea Peters aus Berlin unterstützten uns mit Predigt und kleinen Anspielen.

Eine junge Mitarbeiterin wurde plötzlich vom heiligen Geist sehr gedrängt und sie hat für sich selber sehr plötzlich und unerwartet ihr sehr bewegendes und krasses zeugnis in der Öffentlichkeit gegeben, sie war selber von sich und dem heiligen Geist ganz überwältigt. NOrmalerweise hätte sie sich das nicht getraut, weil es viel zu persönlich war.

 

 

 25.05.2013 G.O.D.

Neues Bild

 

 

 

 

 

05.05.2013 Kick-off von Jesus in the Streets! an einem Verkaufsoffenen Sonntag

Mit viiiiiielen ChristenJesus in the streets 045-K Jesus in the streets 046 aus Wolfsburg, Braunschweig, Peine, Berlin, Gifhorn ging es nach einem Eröffnungsgottesdienst in die Innenstadt:

 

Jesus in the streets 050-Z Jesus in the streets 060-k Jesus in the streets 066-K Jesus in the streets 070 Jesus in the streets 072-K Jesus in the streets 074 Jesus in the streets 076 Jesus in the streets 085 Jesus in the streets 092-K Jesus in the streets 093-K Jesus in the streets 096-K Jesus in the streets 104 Jesus in the streets 103 Jesus in the streets 091 Jesus in the streets 088-Geischt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Kick off von Halloween2go 2012 in Wolfsburg

halloween2go 071-Augen

die Mörser Gruppe in Kreuzheide

halloween2go 057

Werner Nachtigal Teaching

halloween2go 056

Meeting

halloween2go 072 halloween2go 053 halloween2go 052 halloween2go 089 halloween2go 050 halloween2go 076-AugenAufgrund einer Initiative einer jungen Dame aus Wolfsburg-Mörse fand 2012 das erste offizielle Halloween2go statt. Die Jugend der Mörser Dorfkirche St Petri traf sich  mit der Jugend der Immanuel Gemeinde Westhagen und Werner Nachtigal kam dazu und gab gute Tipps. Schließlich gingen wir in Wolfsburg-Fallersleben und Wolfsburg-Kreuzheide von Haustür zu Haustür und brachten den Menschen die gute Nachricht von Jesus, selbstgebackene Kekse, die Heftchen „Begeistert vom Leben“ von No limit und selbstgeschriebenen ermutigenden Bibelversen. Einige Mitarbeiter, für die Evangelisation etwas ganz Neues war und die deutlich gesagt hatten, dass sie zwar dabei sein werden,aber den Mund nicht aufmachen werden,  überwanden sich plötzlich und unerwartet, schalteten sich in Gespräche ein und beteten sogar für die Anwohner an der Haustüre! Gott tut Wunder verschiedenster Art! In Kreuzheide wurde ein Team ins Haus gebeten um für einen schwerkranken Mann zu beten. Dieses gab neuen Lebensmut dem Kranken und auch den Angehörigen. 2 Bewohner entschieden sich an der Tür durch ein Lebensübergabegebet für Jesus.

 

viele Fotos und Videos auf facebook